Als wuerde ich auf der Stelle tanzen…

Manchmal, da hab ich das Gefuehl, auf der Stelle zu tanzen. Gar nicht, auf der Stelle tanzen zu wollen, aber die Aktion “Tanzen” nur auf einer Stelle auszufuehren, wobei ich nicht weiter vorwaerts komme.

Das Musikvideo, das ich editiert habe, daran arbeite ich seit Wochen, wobei ich in einigen Tagen fertig sein koennte. Ich hatte die Capture, habe 2 Tage und Naechte durchgearbeitet – weil ich mit einem geliehenen Laptop gearbeitet habe – und dann gerendert. Dann gingen die Daten verloren, die DVD kaputt, dann habe ich eine Kopie gefunden, aber Audio verloren, neu angefangen, aufgegeben, Nachtarbeit, Geduld, Wut usw.  Es fehlte aber immernoch die Aufnahme von dem Saenger des Refrains – so habe ich auf die Permission einer Kamera gewartet, und sie vorgestern fuer einen Tag bekommen. Gefilmt, mit Glueck eine Machine gefunden, ueber Nacht gearbeitet und es nicht fertig gerendert bekommen, weil wir keinen Strom haben.  Und jetzt? “Patientez” – ist die Antwort, die ich immer wieder hoere – “gedulde dich” – eine wichtige Lektion, die ihren Lernprozess fuer Christina wohl erst in Ruanda gestartet hat.

Die Dokumentation ueber Krieger des Lichts in Kigali – lag in ihrer Rohfassung lange lange nur in Form eines 6-seitigen Konzeptpapiers auf dem Kuechentisch, bis ich gestern die Kamera in der Hand hatte – nach schriftlichem Antrag auf Erlaubnis und Gespraech mit Chef. Doch vorgestern begannen die Interviews um 13 Uhr – und ich filmte bis 01:00 nachts. Nach 5 Stunden Capturing hatte ich 5 DVDs voll mit Szenen, wobei es nicht alles war. Und dann fehlt noch eine Szene, und eine Maschine zum Editieren, eine externe Festplatte, die ich hoffentlich von jemandem  ausleihen kann und ein Redbull.

Das Album “Warriors of the Light” von X Machinez tanzt ebenfalls auf der Stelle. Man ruft den Freund an, der gleichzeitig Produzent ist, und dich von einem Tag auf den naechsten verschiebt – und du weisst, dass es nicht boeswillig ist, weil er hart arbeitet, um einen guten Schulabschluss zu machen. “Patientez” – lautet die Devise, und es ist notwendig. Sofern du die Beats auf CD hast, und selbststaendig die Proben machen kannst.

Die ganzen Geschichten und politisch interessanten Erzaehlungen, die wir aufgeschrieben hatten – sind weg. Geloescht, wegen Formatierung einer Maschine, die nicht meine war. Na klar selbst schuld – warum hast du die nicht gespeichert? Hab ich, auf einem kleinen Mp3-Player, der nicht mir gehoert und scheinbar von Viren uebersaet ist, denn nach einigen Tagen waren ploetzlich alle Daten weg. Wie kann das sein?

Manchmal habe ich das Gefuehl, auf der Stelle tanzen zu koennen. Wenn ich sehe, dass Kinder mich in meinem neuen zu Hause besuchen, Kitzelattacken starten, zum Essen kommen, malen und fragen.

Wenn ich sehe, wie schoen Kigali von diesem Ort aus ist, wenn ich nachmittags von der Boutique un die Ecke komme, um Milch fuer Kaffee zu holen und mit meinem Kumpel zu schnacken.

Wenn ich sehe, dass die Kinder ihre Kreativität ausleben, weil uns ein besonderer Lehrer  geholfen hat, Standbilder zu machen.

Wenn ich einen Ingwertee im Fantastique trinke, wenn ich mit meinen Freunden spazieren gehe, wir gemeinsam singen, dann kann ich auf der Stelle tanzen.

Auf der Stelle tanzen, ist es jetzt positiv oder negativ?

Alles ist gut, denn alles ist Leben und alles traegt zu deinem Leben bei – sagte mir mein Herz, und ich schloss das Kapitel der Zweifel zu.

 

2 thoughts on “Als wuerde ich auf der Stelle tanzen…

  1. Man kann den “Tanz auf einer Stelle” auf positiv nutzen, um Fehler in dem Vorgehen zu suchen, neue Wege für alte Ziele zu finden und andere Kameraden für das Ziel zu begeistern. Auch sollte man den “Tanz” für neue Pläne nutzen, für neue Gefühle. Es ist auch wichtig dabei Gleichgewicht zu halten. Nicht zu streng aber auch nicht zu lasch zu sich selbst und zu den anderen zu sein. Letzendlich ist der “Tanz” nichts anderes als Routine, die jeden von uns überall begegnet.
    Ich schicke dir jeden Abend einen Engel.
    MMM

    Like

  2. Man kann den “Tanz auf einer Stelle” auch positiv nutzen, um Fehler in dem Vorgehen zu suchen, neue Wege für alte Ziele zu finden und andere Kameraden für das Ziel zu begeistern. Auch sollte man den “Tanz” für neue Pläne nutzen, für neue Gefühle. Es ist auch wichtig dabei Gleichgewicht zu halten. Nicht zu streng aber auch nicht zu lasch zu sich selbst und zu den anderen zu sein. Letzendlich ist der “Tanz” nichts anderes als Routine, die jeden von uns überall begegnet.
    Ich schicke dir jeden Abend einen Engel.
    MMM

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s