Krieger des Lichts.

Wir sind Krieger des Lichts. Wir haben Ideale, die ihre Spuren und Pfade durch unsere Leben ziehen, und uns eine Richtung fuer unsere Wege weisen, und gleichzeitig nutzen wir die Energie des Tages, um die Zeit, die wir hier haben, mit so viel Leben wie moeglich zu fuellen. Wenn unser Ideal die Liebe ist, und die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen, dann versuchen wir jeden Tag, so viel Liebe, wie wir haben, zu saeen, und wo ginge das besser, als bei den Sproesslingen, den Kindern, die alles, was man ihnen mitgeben moechte, mit Interesse und Neugier aufnehmen? Nikolaustag in Ruanda ist vielleicht nicht so bekannt, aber das hinderte uns nicht daran, ihn auch im Maison des Jeunes wahr werden zu lassen. Im Kunstkurs liess ich die Kids Schuhe basteln und sie verzieren und habe ihnen gesagt, wenn ihr schoene Schuhe habt, dann will euch der Mann, der Nikolaus heisst, ein Geschenk dort hinein tun, weil er euch liebt, wie ihr seid und sieht, wie viel Liebe auch ihr habt. Und sie bastelten und haben sich so viel Muehe gegeben, dass ich ganz begeistert war, was am Ende fuer wunderschoene Schuhe daraus geworden sind:

Wir haben sie dann Sonntagabend mit Suessigkeiten befuellt, und als die Kinder am Montagmorgen die Schuhe entdeckten, sprudelten sie vor Liebe, Glueck und Freude. Das war alles fuer mich. Um ein bisschen mehr Weihnachtsstimmung bei Sonnenschein und Sommerfeeling zu machen, haben wir neulich Kekse gebacken – der erste Versuch vollkommen fehlgeschlagen, der Zweite dafuer gelungen – und die Kinder lernen und freuen sich und sind kreativ, von Tag zu Tag ein Stueckchen mehr. Wie kann man besser lernen, als wenn man selbst in Situationen steckt, die das Wissen von einem verlangen? So haben wir uns ueberlegt, kurze Theaterstuecke zu den einzelnen Menschenrechten auf Kinyarwanda zu schreiben und sie von einer kleinen Theatergruppe, die wir zusammengetrommelt haben, spielen zu lassen. Die Kids sind etwas aelter als die im Kunstkurs, zwischen 10 und 16, und spielen fast wie Profis. Es macht richtig Spass, ihnen zuzusehen, und wie sie selbst Engagement zeigen und eigene Ideen einbringen. Wieso das Theater nicht verfilmen? – Wir Krieger des Lichts sagen: “einfach mal machen”. Wir sind Krieger des Lichts. Wir sprechen ueber unsere Traeume und Aengste und teilen unsere Menschlichkeit unseren Mitmenschen mit. Deswegen verbringen wir viel Zeit im Studio, wo wir an neuen Liedern arbeiten, in denen wir unserer Botschaft von Liebe als Lebenseinstellung Ausdruck verleihen wollen. Ein Lied – das sich gerade noch im Mastering befindet – heisst “On est les memes” und wir versuchen, unsere Gemeinsamkeiten, die uns verbinden, damit zu betonen. Zur Zeit ist “Stop Genocide” in Arbeit, das wir mit mehreren Dingen verbinden wollen – mit Kindern, T-Shirts und wirklichen Gefuehlen. Wir sind Krieger des Lichts. Wir denken an unsere Mitmenschen, und vergessen aber nicht, auch einmal eine Auszeit zu nehmen und uns wieder ueber unsere Ziele bewusst zu warden. So war das Zwischenseminar in Kibuye eine gute Moeglichkeit, sich nocheinmal vor Augen zu fuehren, wofuer man die Welt bereist. In meinem Tagebuch finde ich noch den Eintrag: “Wenn das Paradies einen Namen traegt, dann liegt ein Teil davon in Kibuye. Die ueberwaeltigende Schoenheit des Kivusees – und dazu das Wissen um sein Schicksal – fuellte meine Augen beim ersten Anblick mit Traenen. Ohne Worte, ohne Sinnsuche, ohne den Rest der Welt war dieses kleine Fleckchen Land so wunderschoen, dass diese Schoenheit mein Herz erfuellte – ohne irgendetwas zu tun, ohne irgendeine Leistung – einfach weil sich Mutter Erde hier von einer ihrer schoensten Seiten zeigt. Wo sich gruene Huegel, die Heim fuer unzaehlige Baeume sind, kettenfoermig aus dem stillen Wasser raekeln, in dem sie gespiegelt werden – du kannst in der Ferne weitere Huegel erahnen -, wo Palmen am Wasserrand Schutz suchen und selbst geben, wo die Voegel ihre schoensten Kompositionen von sich geben und den Schoss von Mutter Erde in Lobgesaengen preisen, hier hat mein Herz ein fehlendes Puzzlestueck gefunden. Denn, auch wenn ich gehe,ich weiss: das Schoenste ist, dass unsere Seelen an den Orten ruhen, wo wir einmal gluecklich waren. Hier moechte ich meine fliegen lassen.” Auch die kleine Reise nach Gisenyi tat uns gut, noch mehr zusammenzuwachsen, Kraft zu tanken und Antrieb zu finden – und wertvolle Freunde. Wir sind Krieger des Lichts. Wir sehen jeden Tag neue Dinge, die unser Leben bereichern und uns neue Blickwinkel eroeffnen. Wir setzen uns abends hin und sprechen ueber Philosophie, Erinnerungen und Probleme, denen wir und auch andere Menschen begegnen ohne das Gefuehl zu haben, unsere Zeit zu vertrudeln. Wir wagen es, zu fragen, zu zweifeln und zu diskutieren und das jeden Tag aufs Neue. Das ist das jetztige Leben der Krieger des Lichts.

PS das Hochladen der noetigen Bilder ist an der Verbindung fehlgeschlagen…

3 thoughts on “Krieger des Lichts.

  1. Hi Chrissi,
    Ich weiß, du denkst du wärst ein normaler Mensch, der halt ist, wie alle anderen. Aber im Grunde genommen bist du GANZ anders.. Und das meine ich natürlich im positiven Sinne 😉
    Im Ernst: Durch dich habe ich begriffen, dass man nur an sich glauben muss, um so etwas zu erreichen, wie du es getan hast. Egal, was andere denken, du bist stark und das weißt du auch! Nur du hast mich dazu gebracht, mehr an andere Menschen zu denken.
    Durch dich habe ich begriffen, Menschen, die etwas Schlimmes getan haben, zu verzeihen.
    Ich bin mir sehr sicher, dass du alles schaffen wirst. Du besitzt ein so großes Ideenreichtum. Das ist eine Gabe, die du nutzen solltest.
    P.S. : Ich finde, das Lieb “Airplanes” passt zu deiner vergangenheit. Wenn du Zeit hast, kannst du es dir ja anhören: http://www.youtube.com/watch?v=59_gh8sVcs8
    Hier die Übersetzung: http://www.magistrix.de/lyrics/B.o.B%20Feat.%20Hayley%20Williams/Airplanes-Uebersetzung-1080659.html
    Ich vermisse dich ganz doll..
    Viel Glück! 🙂
    LG, Jenni

    Like

  2. Hallo Christina,
    ich bin mehr oder weniger zufällig auf deinen Blog gestoßen. Ich bin ab März 5 Monate mit kulturweit in Kigali und gerade auf der Suche nach einer Unterkunft. Würde dir gern kurz eine Email schreiben, vielleicht hast du ja Lust mir kurz deine Email-Adresse zu schreiben? Grüße, Alena

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s